Schirmherr der Schweppermannspiele 2013:
Bezirkstagspräsident Franz Löffler  

Grußwort

Etwa 50 historische Festspiele finden jedes Jahr in der gesamten Oberpfalz statt. Hunderte Darsteller aus den rund 400 Oberpfälzer Laienspielgruppen zeigen dann ihr schauspielerisches Können. Nicht zu vergessen: Die zahlreichen Festspielaktiven im Hintergrund, die sich zum Beispiel um die Lichttechnik oder um den Kartenvorverkauf kümmern.
Und fast alle dieser festspielbegeisterten Menschen arbeiten ehrenamtlich. Dieses Engagement aller Beteiligten kann nicht oft gelobt und gewürdigt werden. Auch hier im Markt Kastl stärken sie den Gemeinsinn und das Zusammengehörigkeitsgefühl einer ganzen Ortschaft.
Die Festspiele in der Oberpfalz sind im besten Wortsinn wirkliches Volkstheater. Oftmals werden Stücke aufgeführt, die aus dem reichhaltigen Gut Oberpfälzer Geschichte und Geschichten schöpfen.
So sind auch die „Schweppermannspiele“ ein hervorragender Beitrag, um unsere Oberpfälzer Identität weit über die Region hinaus strahlen zu lassen! Deshalb habe ich auch sehr gerne die Schirmherrschaft für dieses Kulturereignis übernommen.
ln diesem Jahr können wir auf 60 Jahre Kastler Freilichtspiele zurückblicken. Die in unregelmäßigen Abständen aufgeführten „Schweppermannspiele“ schildern in beeindruckenden Szenen die Ereignisse auf der Klosterburg Kastl um 1300, als der Burgherr Seyfried Schweppermann für seinen König Ludwig den Bayer in den Krieg zieht.
Die Bedeutung und der gute Ruf der Festspiele in der Oberpfalz gehen weit über die Bezirksgrenzen hinaus. Bereits 2007 zeichnete „lnvest in Bavaria“, eine Förderinitiative des Bayerischen Wirtschaftministeriums, die Oberpfalz wegen seines Reichtums an Festspielen aus.
Auch dem Bezirk Oberpfalz ist die Förderung der Festspiele in der Oberpfalz seit vielen Jahrzehnten ein wichtiges Anliegen. 2012 hat der Kulturausschuss des Bezirkstags der Oberpfalz fast 30.000 Euro zur Festspielförderung bewilligt, für 2013 sind Ausgaben in Höhe von 35.000 Euro geplant.
Das ist nicht nur eine gute Investition in unsere Oberpfälzer Heimat, sondern auch für unsere bayern- und deutschlandweite Ausstrahlung. Die „Schweppermannspiele“ in der Klosterburg Kastl gehören für die Oberpfälzer wie auch für auswärtige Gäste mit zu den Höhepunkten des Festspielsommers 2013.
Mein Dank geht an alle Mitwirkenden bei den „Schweppermannspielen", insbesondere an den 1. Bürgermeister und Vorsitzenden des Festspiel-Arbeitskreises, Herrn Stefan Braun, und an die Mitglieder. Sie alle machen gemeinsam mit Engagement und Einfallsreichtum die Geschichte unserer Heimat lebendig und bringen diese kulturellen Schätze zum Leuchten.

Franz Löffler
Bezirkstagspräsident der Oberpfalz

1. Bürgermeister des Marktes Kastl:
Stefan Braun  

Grußwort des Bürgermeisters

Hoch über dem Lauterachtal thront, die Landschaft weithin beherrschend, die altehrwürdige Klosterburg Kastl. Nach der Überlieferung geht die Gründung der Burganlage auf die Zeit Ottos II. (973-983) zurück. Vor mehr als 900 Jahren wandelten die drei Besitzer der Burg diese in ein Kloster um. Diese waren die Grafen Berengar I. von Kastl-Sulzbach, Friedrich von Kastl-Habsburg und sein Sohn Otto. Im Jahre 1319 weilte König Ludwig der Bayer erstmals in der Klosterburg. Sein Besuch in Kastl wurde jedoch überschattet vom Tod seiner Tochter Anna, die in der Klosterkirche bestattet wurde. Am 6. Januar des Jahres 1323 war es dann auch König Ludwig der Bayer, der dem Orte Kastl das Marktrecht verlieh. Noch bis vor einem Jahr, war es der Klang der Kaiserglocke, der auch in der Gegenwart an diese, lange zurückliegenden Ereignisse erinnerte.
Erstmals war es am 8. Januar des Jahres 1323, nach der siegreichen Schlacht von König Ludwig dem Bayern bei Mühldorf und Ampfing, dass diese Glocke zum ersten Male erklang.

Die Verbundenheit mit der wechselvollen Geschichte ist für die Bevölkerung von Kastl Grund und Anlass, alle fünf Jahre das Schweppermannspiel aufzuführen. Kastler Bürgersinn hat es sich zur Aufgabe gemacht, vor dem einzigartigen Hintergrund der Klosterburg, der Geschichte in diesem Spiel Gestalt zu verleihen.
 Wieviel Zeit, Engagement und Liebe zur Heimat erforderlich ist, um dieses Spiel mit seinen ca. 150 Laiendarstellern zur Aufführung zu bringen, kann nur der ermessen, der aktiv bei der Organisation und Aufführung beteiligt ist und war. Und es sind viele die halfen und helfen, die Kleider fertigten, die Waffen schmiedeten, die sich in wenigen Tagen um den Aufbau der Tribüne und um die gesamte Organisation dieser Spiele bemühen werden, um nur einige wenige Aspekte zu erwähnen. Zahllose Stunden musste geprobt und geübt werden, um die einzelnen Rollen einzustudieren, damit das Spiel zu dem wird, was sich unsere Gäste mit Recht erwarten.
Ihnen allen, den Spielern, Organisatoren und Helfern gilt unser Dank. Mögen ihre Mühen und ihr Einsatz durch den Erfolg dieser Spiele belohnt werden.
Einladen möchte ich Sie auch zum mittelalterlichen Lagerleben das jeweils zwei Stunden vor der Aufführung beginnt und Sie auch nach dem Spiel in längst vergangene Zeiten zurückführen wird.
Den Gästen und Besuchern dieser Schweppermannspiele danke ich bereits jetzt für Ihren Besuch und wünsche ihnen viel Freude bei den Spielen um König Ludwig den Bayern und seinen treuen Feldhauptmann Seyfried Schweppermann. 

Stefan Braun
1.Bürgermeister

Autor der Schweppermannspiele 2013:
Dr. Heinz Schauwecker    
   
Regisseur der Schweppermannspiele 2013:
Michael Ritz  
Als Regisseur für das Stück konnte wieder Herr Michael Ritz, Leiter des Kultur-Schlosses Theuern, gewonnen werden, der schon 2008 als Regisseur die Schweppermannspiele begleitet hat. Zuletzt inszenierte Herr Ritz als künstlerischer Leiter und Regisseur die Knorr-von-Rosenroth-Festspiele in Sulzbach-Rosenberg. Davor war er Kulturmanager bei der Stadt Amberg (1999-2004) und bei der Landesgartenschau in Marktredwitz (2004-2006).

Neben den vorher genannten Projekten inszenierte er insgesamt ca. 50 Theaterstücke, Musicals ect. und bringt somit einen sehr reichen Erfahrungsschatz für die Schweppermannspiele mit.

 
 
Arbeitskreis der Schweppermannspiele 2013:

Auf dem Bild v.l.n.r.: Andreas Otterbein (Fremdenverkehrsverein, Lagerleben), Ludwig Heigl (Kostüme, Fundus), Bürgermeister Stefan Braun (AK-Vorsitzender, Ticketsystem, Gesamtorganisation), Alwin Raab (Tribüne, Aufbauten), Georg Heider (Spielleitung, Organisationsleiter), Harald Meier (Werbung, Unterstützung Spielleitung), Uwe Bohndorf (Lagerleben)
Nicht auf dem Bild: Kurt Walther (Beschallung, Beleuchtung) und Michael Ritz (Regie)

 
Fechtlehrerin der Schweppermannspiele 2013:
Dörte Jensen  

Wie der Name schon vermuten lässt, stammt Dörte Jensen ursprünglich aus dem hohen Norden (Flensburg). Das Medizinstudium führte Sie nach Freiburg, der Hauptberuf als Verlagsprojektmanager für medizinische Fachzeitschriften 2006 nach Stuttgart.

Die Faszination Bühnenkampf ereilte Dörte Jensen im Jahr 2000, wo Sie Ihre Ausbildung bei der British Academy of Stage and Screen, Society of American Fight Directors und Stage Combat Deutschland begann. Seit 2004 unterrichtet Frau Jensen Bühnenkampf und choreographiert Kampfszenen für Theater und Film.

Ihre Lehrtätigkeiten führten Sie unter anderem schon nach Kanada und in die USA und 2012 wurde Ihr ein Preis für "Outstanding Fight Choreography" beim US Army Europe Festival of Plays verliehen. Aktuelle Produktionen 2013 neben den Schweppermannspielen beinhalten "A Clockwork Orange" (Theater der Altstadt, Stuttgart) und "Romeo & Julia" (Die Koralle, Bruchsal).

Verantwortlicher für die Gestaltung der Werbemedien (Plakate, Flyer, Webseite etc.) der Schweppermannspiele 2013:
Prof. Dr. Dieter Meiller  
  Nach einer mehrjährigen Tätigkeit als Designer und Programmierer in Werbe- und Medien-Agenturen machte sich Dr. Dieter Meiller selbstständig und realisierte zahlreiche Projekte, unter anderem für Kunden aus der Oberpfalz. 2008 wurde er als Professor für Medieninformatik an die Hochschule Amberg-Weiden berufen.

Der gebürtige Amberger absolvierte zu Beginn seines beruflichen Werdegangs eine Ausbildung zum Technischen Zeichner. Später folgte ein Studium an der Ohm-Hochschule in Nürnberg, das er als Diplom-Designer abschloss. Neben seiner beruflichen Tätigkeit absolvierte er noch ein weiteres Studium in Informatik und trat anschließend eine Stelle als Doktorand und wissenschaftlicher Mitarbeiter an. Er beendete seine akademische Ausbildung mit der Promotion in Informatik. 2008 wurde er zum Professor für Medieninformatik an die Hochschule Amberg-Weiden berufen. Derzeit ist er Studiengangsfachberater für den Bachelor Medieninformatik.
Kostümbildner der Schweppermannspiele 2013:

v. l. n. r. Weigl Elisabeth, Kremser Anna Maria, Riehl Manuela, die Schauspielerin Kremser Lisa-Marie wird gerade eingekleidet, Emmi Eckl aus Pilsach, Donhauser Manuela, Steuerl Gertraud und die fertig eingekleidete Schauspielerin Kneißl Katharina 
Nicht auf dem Bild: Elisabeth Gradl

Darsteller bei der Kostümprobe
Kostümkonzept:
 
Sophia Ritz  

Sophia Ritz ist in Dresden geboren und hat dort zunächst eine Dekorationslehre absolviert. Anschließend studierte Sie an der Theaterhochschule „Hans Otto“ in Leipzig und wurde Schauspielerin. Unter anderem spielte Sie am Schillertheater in Berlin, am Theater am Turm Frankfurt, bei den Wiener Festwochen und am Théâtre de la Ville in Paris. Zur Zeit arbeitet Frau Ritz als Regisseurin, Sprecherzieherin und Schauspieldozentin an einer Schauspielschule in Berlin. Seit mehreren Jahren ist Sie ebenso als Kostümbildnerin tätig, vor allem in den Bereichen Musical und Schauspiel.
2008 hat Sie für die Schweppermannspiele ein neues Kostümkonzept entwickelt. Dabei war die Auseinandersetzung mit verschiedenen Epochen eine besonders spannende Herausforderung. Die nach diesem Konzept geschneiderten Kostüme werden auch beim Schweppermannspiel 2013 wieder verwendet.

Die Schauspieler der Schweppermannspiele 2013:
Sprechende Rollen:
 Name des Schauspielers  

Familie Schweppermann:

 

 

Seyfried Schweppermann
(Feldhauptmann König Ludwigs des Bayern)

Josef Weiß      

 

Frau Kathrein
(die Ehefrau Schweppermanns)

Elisabeth Weigl

 

Otto
(der Sohn Schweppermanns)

Dominik Heider

 

Seitz
(der Sohn Schweppermanns)

Maximilian Schuller

 

Hartung
(der Sohn Schweppermanns)

Jahleel Rockendorf-Heider

 

Anna
(die Tochter Schweppermanns)

Friederike Fromm

 

Rindsmaul
(der Schwager von Seyfried Schweppermann)

Johann Reindl

 

Trautwein Aystett
(der Schwarm von Anna)

Johannes Kölbl

 

Königsfamilie:

 

 

Ludwig der Bayer
(Deutscher König, Römischer Kaiser)

Wolfgang Herdegen

 

Königin Beatrix

Barbara Steuerl

 

Prinz Ludwig

Leonhard Pahlitzsch

 

Prinzessin Mechthild

Noa Härlin

 

Prinzessin Anna

Miriam Schäfer

 

Edeldamen:                                                                

 

 

Adelheid von Ehrenfeld

Sabine Palesch

 

Gutulla von Lotterbach

Gertraud Steuerl

 

Ludmilla von Neuenburg

Lisa-Marie Kremser

 

Hedwig von Friedenfels

Anna Maria Kremser

 

Edelgund von Rosenstein

Stephanie Fuchs

 

Franziska von Rosenstein

Katharina Kneißl

 

Zofe Magaretha

Kathrin Raab

 

Amme von Prinzessin Anna

Siglinde Schäfer

 

Klosterbrüder:

 

 

Siboto, Abt von Kastl

Walter Schöberlein

 

Abt Hermann

Stefan Braun

 

Prior Ulrich

Klaus Hiller

 

Pater Ignaz

Hubert Prinz

 

Pater Johannes

Willibald Nutz

 

Frater Severin

Georg Dürr

 

Frater Anselm

Gerd Schudnagis

 

Frater Korbinian

Gernot Meier

 

Bruder Cellerar

Helmut Mauser

 

Boten:

 

 

Pilger
(der Gesandte Friedrichs)

Christian Hartinger

 

der Herold

Gert Steuerl

 

Weitere Personen:

 

 

Glockengießer

Hermann Kucharski

 

Friedhelm
(Gehilfe vom Glockengießer)

Kai Schudnagis

 

Ulrich Eitelberger
(Lehensbauer)

Ludwig Lutter

 

Sebastian Coberger
(Lehensbauer)

Walter Matschiner

 

Lehensbauer Reitensprieß

Robert Heigl

 
Frau aus dem Volk

Melanie Hirschmann

 

Bettlerin

Marga Bleisteiner

 

Prosaische Gestalten:

 

 

Schalksnarr

Harald Meier

 

Tod

Ludwig Heigl

 

Not

Katrin Mayer

 

Zwietracht

Daniela Görting

 

Dämon 1

Daniela Schuller 

 

Dämon 2

Birgit Geitner 

 

Dämon 3

Theresia Otterbein 

 

Dämon 4

Pia Fromm

 

(Weitere) Kinderrollen:

 

 

Hauptmann

Adrian Raab

 

Hahn

Marie Braun

 

Eiermädchen

Isabell Langhans

 

Sprechender Soldat

Jakob Tischner

 
 
 
Stumme Rollen:

 

 

Ritter:

Markus Breunig

 

 

Daniel Guttenberger

 

Fabian Nemetschek

   
   
   
   

 

 

 

Knappen:

Raphael Görting

  

 

Benedikt Kneißl

 

Anna Rauch

   Kai Schudnagis
   
   
   

 

 

 

Pferde-/Eselführer:

Bernd Weber

 
 

Melanie Wedel

 

Angela Milke

  Christian Feigl
   
   
 

 

 

 Mönche:

Josef Kastner

 

Rudolf Nachbaur

   
   
   
   
   

 

 

 

singende Mönche: 

Otto Hufnagel

 

 

Josef Kaiser

 

Franz König

 

Rudi Müller

 

Werner Prügel

 

Andreas Schötz

 

Alois Siegert

 

Hans Sieß

 

Karl Spindler

 

Willibald Weber

 

 

 

Volk: 

Barbara Nachbaur

                         

 

Susanne Fromm

 

Christin Hiereth

 

Christine Hollweck

 

Henrike Jörger

 

Ingrid Kastner

 

Janina Nold

 

Karmen Nutz

 

Nicole Schudnagis

 

Desiree Schwers

 

Stephanie Stößel

 

Anna Wiesend

 

Martina Wittmann

 

Heinrich Matschiner

 

Heinrich Popp

 

Michael Schrödl

 

Sofia Braun

 

Melanie Färber

 

Antonia Federhofer

 

Ronja Fromm

 

Theresa Graml

 

Lisa-Maria Geitner

 

Carolin Gerstenhöfer

 

Selina Hirschmann

 

Luisa Hirschmann

 

Theresa Hirschmann

 

Franziska Hollweck

 

Jana Kastner

 

Emilia Kastner

 

Selina Klatt

 

Johanna Kneißl

 

Leonie Kuhn

 

Antonia Lorenz

 

Leonie Lorenz

 

Julia Lutter

 

Olivia Nutz

 

Lena Nürnberger

 

Sofie Tischner

 

Pauline Meiller

 

Theresa Pöllath

 

Kim Schudnagis

 

Lena Wittmann

 

Viktoria Vießmann

 

Maxine Reichert

 

 

 

Kindersoldaten:

Tristan Breu

 

Jonas Donhauser

 

Florian Fischer

 

Matthias Gerstenhöfer

 

Gabriel Görting

 

Dominik Kerschensteiner

 

Andreas Lang

 

Simon Lang

 

Leon Lutter

 

Jakob Preißl

 

Sebastian Schauer

 

Jakob Tischner

  Paul Rauch

 

 

 

Klosterschüler:                               

Ramona Fuchs

 

Patrick Hollweck

 

Maximilian Polster

 

Philipp Pöllath

 

Jonas Donhauser

 

Dominik Kerschensteiner

 

Jakob Preißl

 

Lukas Sperber

 

Elias Tischner

 

 

 

Hennen:

Simone Fischer

 

Viktoria Vießmann

 

Valentina Lorenz

 

Pauline Meiller

 

Madelaine Reichert

 

Lena Wittmann

 

 

 

 Fanfarenbläser:

Elias Tischner

 

Alina Gradl

 

Lukas König

 

Annika König

   
   

 

 

 

Gaukler:

Sophia Pröbster

 

 

Julia Kirzinger

 

 

Andreas Batzner

 

 

Jannik Radeck

 

 

Andrea Haberler

 

 

Johanna Haberler

 

 

Maria Heinloth

 

 

Katja Meier

 

 

Marie Enzberger

 

 

Anja Heinloth

 

 

Uli Oslisol

 

 

Patrik Bauer

 

 

Luca Lieb

 

 

Bettina Eichhammer

 

 

Valentin Landsberger

 

 

Bastian Jordan

 

 

Moritz Dietrich

 

 

Marlene Lux

 

 

Larissa Riedel

 

 

Lisa Härtl

 

 

Felix Jordan

 

 

Tanja Reif

 

 

Julian Müller

 

 

Laura Müller

 

 

Regina Raspel